Zu sehen: Da Vincis vitruvianischer Mann

Sektoraler Heilpraktiker für Physiotherapeuten

Das Online-Coaching zum sektoralen Heilpraktiker für Physiotherapie umfasst insgesamt 10 Einheiten à 60 Minuten:

  • 1 Einheit Gesetzeskunde und Prüfungsablauf
  • 9 Einheiten Differentialdiagnose mit Fallbeispielen unter besonderer Berücksichtung von Notfällen, Infektionskrankheiten, Tumorerkrankungen sowie Krankheitsbildern aus der Inneren Medizin, Orthopädie und Neurologie sowie die Vermittlung der Schwerpunkte der HP-Physio-Prüfung
  • Alle Einheiten verstehen sich inklusive entsprechender Dateien.
  • Freie Zeiteinteilung: Der Abstand zwischen den einzelnen Sitzungen kann frei gewählt werden, also z.B. 1-, 2- oder 3-wöchiger Rhythmus.

Kosten: € 570,-

Zum Anmeldeformular

Prüfungscoaching sektoraler HP Physio – der Ablauf

Das HP-Prüfungscoaching findet per Videokonferenz statt. In der ersten Sitzung werde ich Ihnen einen Überblick über die Gesetzeskunde und den Prüfungsablauf vermitteln, die entsprechenden Dateien erhalten Sie vorab per e-Mail. Für die weiteren neun Sitzungen erhalten Sie jeweils vor jeder Online-Sitzung die Dateien für das anstehende Kapitel, die Sie eigenständig durcharbeiten. In der folgenden 60-minütigen Videokonferenz werden wir gemeinsam anhand von Fallbeispielen die Differentialdiagnostik unter besonderer Berücksichtigung von Notfällen,  Infektionskrankheiten und Tumorerkrankungen die wichtigsten Krankheitsbilder der Inneren Medizin, Neurologie und Orthopädie besprechen. Sie erhalten zudem ein Briefing für Ihr Auftreten bei der mündlichen Prüfung sowie taktische und strategische Vorgaben für die Überprüfung durch das für Sie zuständige Gesundheitsamt.

Infos zum sektoralen HP Physio

Zulassungsbedingungen für die Überprüfung zum sektoralen Heilpraktiker für Physiotherapie
  • Mindestalter 25 Jahre zum Zeitpunkt der Überprüfung
  • Nachweis eines Hauptschulabschlusses bzw. einen gleichwertiger Bildungsnachweises (Abschlusszeugnis)
  • Nachweis einer abgeschlossenen Physiotherapieausbildung
  • Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses
  • Vorlage eines Gesundheitszeugnis: Ärztliches Attest, das geistige und körperliche Gesundheit sowie Drogen- und Suchtfreiheit bescheinigt
  • Bei einigen Gesundheitsämtern: Vorlage eines Lebenslaufes
  • Vorlage einer gültigen Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für Menschen, die nicht im Besitz eines deutschen Passes sind.
Beantragung eines Überprüfungstermins beim Gesundheitsamt

Prüfende Behörde ist das Gesundheitsamt. Welches Gesundheitsamt die Überprüfung vornimmt, hängt vom ersten Wohnsitz ab. Die Anmeldung erfolgt durch einen formlosen schriftlichen Antrag direkt beim Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt teilt Ihnen dann mit, welche der o.g. Unterlagen Sie zu welchem Zeitpunkt einreichen müssen. Einen Musterantrag für die sektorale Heilpraktikerprüfung für Physiotherapie finden Sie hier:

Antragsformular Heilpraktiker für Physiotherapeuten

Überprüfungstermine werden i.d.R. relativ kurzfristig vergeben, die maximale Wartezeit für die Terminvergabe beträgt meist nicht länger als 6 Monate. Die Gebühren für die Überprüfung und Erteilung der Erlaubnis sind unterschiedlich hoch und liegen je nach Gesundheitsamt bei Euro 350,- bis 600,-.

Inhalte und Schwerpunkte des sektoralen Heilpraktiker für Physiotherapie:
  • Gesetzeskunde: Heilpraktikergesetz, Infektionsschutzgesetz, gesetzliche Einschränkungen für Heilpraktiker/innen für Physiotherapie
  • Therapieverfahren inkl. Grenzen und Gefahren diagnostischer und therapeutischer Methoden von Heilpraktikern/innen für Physiotherapie
  • Kenntnisse grundlegender medizinischer Fachbegriffe sowie der allgemeinen Pathologie
  • Grundkenntnisse der Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie und Pathologie der einzelnen Organsysteme
  • Kenntnisse über Ursachen, Klinik, Diagnostik, Therapie sog. Zivilisationserkrankungen, insbesondere von Herz-Kreislauf- und Gefäßkrankheiten, Stoffwechselkrankheiten, gastrointestinalen Krankheiten, Atemwegserkrankungen, nephrologischen und endokrinen Erkrankungen, Infektionskrankheiten und Tumorerkrankungen
  • Differentialdiagnose, v.a. des Bewegungssystems, insbesondere Schmerzdiagnostik
  • Hygiene: Desinfektionsverfahren, Sterilisationsverfahren, Praxishygiene
  • Diagnosefindung: Anamnese, körperliche Untersuchung, Funktionstests
  • Labor: Basiswerte sowie organspezifische Laboruntersuchungen, Interpretation allgemeiner und spezifischer Laborwerte
  • Notfälle: Erkennen und Erstversorgung von Notfällen